Produktionstechnik Sachsen 2017
Online Magazin

Navigation

Das Jahresmagazin für Hersteller und Dienstleister des Maschinen- und Anlagenbaus

Produktionstechnik 2017

Produktionstechnik Sachsen 2017

Im Aufwind

Der Ort für die Eröffnungspressekonferenz des Industriemesse-Doppels Intec und Z hätte nicht besser gewählt sein können. Im Frachtraum einer Antonov AN-124 auf dem Flughafen Leipzig/Halle informierten die Veranstalter von der Leipziger Messe über die zu erwartenden Angebote, die deutlichen Aufwind in vielerlei Hinsicht signalisierten.
Der erste europäische Branchentreffpunkt des Jahres für Fertigungstechnik und Zulieferleistungen setzte denn auch gewichtige Zeichen als Konjunkturbarometer. Die rund 1400 Aussteller aus 30 Ländern und die mit 24.200 Gästen aus 35 Ländern erneut gewachsene Besucherzahl gegenüber der Vorveranstaltung 2015 belegten die Anziehungskraft des Messeverbundes als innovative und internationale Plattform, um neue Geschäfte anzubahnen und Investitionsentscheidungen vorzubereiten.
Dafür sorgte in erster Linie die Qualität an den Ausstellungsständen. Rotierende Werkzeugmaschinen, schwenkende Roboterarme, Tablets und Datenbrillen für den Blick ins Innere von Anlagen veranschaulichten, wie sich Maschinenbau und Digitalisierung immer weiter verbinden und neue, effiziente Fertigungslösungen ermöglichen. Untermauert wurde die Präsentation der Trends in der Industrie durch Sonderschauen und Fachveranstaltungen zu den Schlüsseltechnologien Leichtbau und additive Fertigung, ressourceneffiziente Produktion, Automatisierung und Industrie 4.0.
Zum geschäftsfreundlichen Klima trugen ebenfalls die länderübergreifenden Aktivitäten bei wie internationale Kooperationsforen mit Unternehmensvertretern aus Russland und der GUS sowie aus der Türkei oder der Besuch hochrangiger Politiker aus Russland und Tschechien. Dass an diesen über Jahre gewachsenen Beziehungen insbesondere auf den Arbeitsebenen festgehalten wird und alle Seiten an einer einvernehmlichen Zusammenarbeit interessiert sind, nährt die Hoffnung, dass auch in weltpolitisch turbulenten Zeiten Vernunft und Sachlichkeit, gegenseitige Achtung und Miteinander die Oberhand behalten. Damit es beim Aufwind bleibt.

Ina Reichel
Herausgeberin